Wir starten in die Sommerferien mit folgenden Spielen

Es ist wunderbar kühl bei uns im Paul-Schneider-Haus in Hochdahl und so spielen wir auch diesen warmen Sommer durch. Begonnen haben wir die Ferienzeit mit folgenden Spielen:

  • Kribbeln (Thomas Sing, Ravensburger)
  • Cacao (Phil Walker-Harding, Abacus)
  • Face Cards (Leo Colovini, Ravensburger)
  • Ganz schön clever (Wolfgang Warsch, Schmidt)
  • 7 Wonders (Antoine Bauza, Repos)
  • Magic Maze (Kasper Lapp, Pegasus)
  • Stille Post Extrem (unbekannter Autor, Goliath)

Auf dem Spieletisch im April bis Juni

Leider fehlte in den letzten Wochen überall die Zeit… Um überhaupt noch nachzukommen, welche Spiele wir in den letzten Wochen gespielt haben, stelle ich hier wenigstens eine einfache Liste vor:

  • Monstermania (Jim Winslow, Brad Ross, Piatnik)
  • Gloria Pictoria (Alan R. Moon, Zoch)
  • Port Royal (Alexander Pfister, Pegasus)
  • Pandemic (Matt Leacock, Z-Man Games)
  • Qwinto (Uwe Rapp, Bernhard Lach, Reinhard Staupe, NSV)
  • Aqua Romana (Martin Schlegel, Queen Games)
  • Last Letter (Jor und Dave Herbert, Thinkfun)
  • Codenames (Vlaada Chvatil, Czech Games Edition)
  • Gold Nuggets (Reiner Knizia, Piatnik)
  • Royal Goods (Alexander Pfister, Österreichisches Spielemuseum)
  • Codenames Duett (Vlaada Chvatil, Scot Eaton, Czech Games Edition)
  • For Sale (Stefan Dorra, iello)
  • Digit (Gerhard Kodys, Piatnik)
  • Time Stories – Drachenprophezeiung (Manuel Rozoy)
  • Giftrap (Nick Kellet, Heidelberger)
  • Village (Inka und Markus Brand. eggert/Pegasus)
  • The Game (Steffen Benndorf, NSV)
  • Sushizock im Gockelwok (Reiner Knizia, Zoch)
  • Knister (Heinz Wüppen, NSV)
  • Andor II- Reise in den Norden (Legende 1, Michael Menzel, Kosmos)

Schnäppchen von der Spielemesse in Duisburg

Nicht nur auf den Spieletagen in Ratingen, sondern auch auf der neuen (kleinen) Spielemesse in Duisburg haben wir auch das ein oder andere Schnäppchen gemacht und dann auch gleich getestet:

  • Skyjo (Alexander Bernhardt, Magilano)
  • Cool am Pool (Piatnik)
  • Mystery Rummy – Jack the Ripper (Mike Fitzgerald, Pegasus)
  • Werwölfe Vollmondnacht (Ted Alspach und Akihisa Okui, Ravensburger)
  • und zu guter Letzt mal wieder eine Runde Andor (Legende 5).

Raten Sie mal… oder spüren Sie die Antwort?

Die nächsten Treffen standen irgendwie im Zeichen der Rate- und Schätzspiele. Gestartet mit dem recht neuen Illusion (Wolfgang Warsch, NSV), weiter mit den Tippspielen Vertippt nochmal (Reinhard Staupe, Heidelberger Spieleverlag) und Gambit 7 (Days of Wonder) bis hin zu unserem Absackerspiel Concept (Alain Rivolett, Gaetan Beaujannot, Repos Production).

Aber auch die Kommunikation (ob übersinnlich oder ausgesprochen) stand im Mittelpunkt unserer Spiele im März 2018. Verschiedene Wege, kooperativ zu spielen, haben wir probiert:

  • Übersinnlich mit The Mind (Wolfgang Warsch, NSV),
  • mit körperlichem Nachdruck bei Aargh!Tect (Walter Obert, Heidelberger Spieleverlag)
  • und mit miteinander reden in Legende 5 von Andor (wenn auch in der ersten Runde gegen den Drachen gescheitert).

Neues und nicht mehr ganz so Neues auf dem Spieletisch

In den letzten Wochen haben wir neben einigen neuen Spielen auch mal wieder ältere Spiele zusammengetragen und gespielt. Zum Einstieg gab es das erst einmal recht unscheinbare, aber sehr spaßige Face Cards (Leo Colovini, Ravensburger). Tja, und dann haben wir uns an Quest-Zeit der Helden: Angriff der Orks (Alexander Dotor und André Wiesler, Pegasus) versucht und nach ca. einer Stunde abgebrochen. Ist irgendwie nicht unser Spiel.  Da kam ein Kinderspiel als lustiger Absacker gerade recht: Mogel-Motte (Emely + Lukas Brand, Drei Magier).

Beim nächsten Treffen sind wir leider wieder gescheitert, dieses Mal aber kooperativ an der Aufgabe: Pandemic (Matt Leacock, Z-Man) kommt aber sicher wieder auf den Tisch. Beim anschließenden Kartenspiel Flucht (Friedemann Friese, 2F-Spiele) sind wir geteilter Meinung – immerhin ein ganz nette Idee…

Auf Wunsch eines Geburtstag-„Kindes“ durfte es auch mal wieder ein Runde Sitting Ducks Deluxe (Keith Meyers, Amigo) sein. Danach haben wir uns als Bierbrauer bzw. Biergartenbesitzer versucht. Ein thematisch schönes Spiel, dieses Goldbräu (Franz Benno Delonge, Hanser/Zoch).